27. Juni 2021

Meine Lieblings-Dekotipps für deinen Campingurlaub mit dem Wohnmobil mit praktischer Komfort Packliste und Dekorations Checkliste zum Wohnfühlen

Endlich darf wieder freier gereist werden und die Chancen für einen schönen Sommerurlaub stehen richtig gut. Wohin es dieses Jahr in den grossen Ferien geht, steht bei uns gerade noch etwas in den Sternen, am liebsten würden wir wieder Richtung Süden fahren und Berge und Meer kombinieren. 

In den Pfingstferien waren wir schon mit Freunden in einem tollen Ferienhaus mit Apartments in Italien und haben endlich wieder mediterrane Gardasee-Luft geschnuppert. Das war herrlich und mehr Details dazu gibt es hier demnächst auf dem Blog. 

Damit unsere Urlaube möglichst entspannt sind, liebe ich eine gute Planung inklusive einer Packliste, denn es steigert einerseits die Vorfreude und ausserdem macht man sich dann im Urlaub um viel weniger Dinge Gedanken und kann die freie Zeit einfach geniessen. Wenn wir beispielsweise auf die Reise mit dem Wohnmobil oder auch zum Camping, z.B. in ein Mobilhome gehen, ist eine gute Planung und eine Packliste (die ich inzwischen in meiner Einkaufs-App verwalte, damit ich sie immer verfügbar habe) für mich unerlässlich. Dabei geht es mir nicht nur darum, dass man nichts vergisst, sondern auch, dass der Urlaub möglichst komfortabel wird, weil wir es uns einfach überall wohnlich machen können. 

Und dazu gehören neben den Dekorations-Klassikern wie Kissen, Windlichtern und Lichterketten beispielsweise auch angenehme Ergänzungen, wie zusätzliche Haken, um Dinge schnell aufhängen zu können und kleine Boxen oder Schachteln, um Kleinigkeiten wie Ladekabel, Schlüssel, Medikamente etc. griffbereit zu verstauen (und vor allem jederzeit wiederzufinden). Sicherlich braucht man für ein kurzes Campingwochenende am naheliegenden See nicht unbedingt das volle Programm, aber wer sich erst einmal richtig schön eingerichtet hat, wird es lieben und kann jederzeit darauf zurückgreifen. In meinem Lieblingsidee Onlineshop gibt es übrigens in der Rubrik Camping-Deko viel schöne und praktische Dekoration für den Campingurlaub und die bei mir erhältlichen Sachen habe ich Euch direkt im Beitrag verlinkt.










Als wir im letzten Sommer mit dem Wohnmobil von Bürstner, dem Lyseo TD in Frankreich unterwegs waren, haben wir schnell festgestellt, wie praktisch und komfortabel beispielsweise bequeme Campingstühle sind und dass es einfach herrlich luxuriös ist, wenn man diese durch ansteckbare Fussteile zu gemütlichen Strandliegen umfunktionieren kann. Am Atlantik, wo wir mehr als eine Woche blieben, haben wir uns vor dem Wohnmobil eine tolle Chillecke mit unserem Sonnenschirm, den Liegestühlen und einem separatem kleinen Klapptisch eingerichtet. 

Für den Essplatz finde ich einfache Klappstühle, die auch problemlos nass werden können - wie der beigefarbene auf den Bildern - sehr praktisch. Besonders, wenn man nur eine Nacht übernachtet, wie bei unserer Reise im Burgund oder auf dem Stellplatz bei der Dune du Pilat oder man sich bei einer Pause nur kurz vor das Wohnmobil setzen möchte. Und da sie fast nix wiegen und wenig Platz benötigen sind diese Campingstühle auch schnell eingepackt.

Zum Thema Geschirr und Gläser setze ich aus einen Mix aus Porzellantassen, Acrylgläsern und Melamingeschirr. Da ich Kaffee oder Cappuccino am liebsten aus einer Porzellantasse trinke, weil es mir so einfach besser schmeckt, habe ich meine Lieblingstassen mit dem marokkanischen Muster immer dabei. Ansonsten bin ich grosser Fan von Acrylgläsern und Melamingeschirr, denn es ist leicht, geht nicht kaputt und es gibt es inzwischen sogar in sehr schönen Varianten. Ich selbst nutze einen Mix aus klassisch weissem Geschirr (das passt immer und kann ideal mit anderen bunten oder gemusterten Teilen kombiniert werden) und einige Schalen und Schälchen in einer eher rustikalen Optik. 

Hübsch und passend dazu auf dem Tisch sehen ausserdem ein leichtes Brotkörbchen aus Bast mit dem passenden Untersetzer ebenfalls aus Bast, der auch als kleines Dekotablett umfunktioniert werden kann, aus. Ideal für das Camping. 

Besteck kommt bei uns immer in doppelter Anzahl mit und da wir wirklich viel und gerne kochen oder grillen, ebenfalls eine kleine und eine etwas grössere Pfanne, ein kleiner Topf für Milch, ein grösserer Topf für Nudeln etc.. Dazu noch ein Schneidebrett aus Holz und eines aus Plastik. Scharfe Messer und einige Kochutensilien wie Pfannenwender, Grillzange, Salatbesteck oder Sieb sind wahrscheinlich klar bzw. merkt man schnell, wenn etwas fehlt und zum Glück kann man die meisten grossen Supermärkte auch problemlos mit dem Wohnmobil anfahren (man muss allerdings immer auf die Höhenbeschränkung auf dem Parkplatz achten), um notfalls die Ausstattung zu ergänzen. 

Um weniger spülen zu müssen, habe ich von jedem Glas, Teller, Besteckteil immer mindestens doppelt soviel dabei, wie Personen mitreisen - genauso wie zwei separate Waschschüsseln, in denen man das Geschirr auch mal abends nach dem Essen draussen "vergessen" kann und halt erst am nächsten Morgen abspült. Man ist ja schliesslich im Urlaub.  Auch bei der Farbe der Küchenhandtücher setze ich auf gedeckte Töne in dunkelgrau oder beige, damit sie sich schön in das Wohnfühlambiente einfügen. 

Als wir vor unserem Wohnmobil bzw. direkt am nahegelegenen Strand an dem idyllischen See in Okzitanien in der Nähe von Toulouse gefrühstückt haben, war mein hübsches und nicht allzu grosses Holztablett wirklich Gold wert. Es diente uns nicht nur als Frühstückstablett sondern ausserdem während der Fahrt als Ablage für meine Dekosachen und stand sicher in unserer Duschkabine. 








Für noch mehr Komfort im Wohnmobil habe ich sowohl in den Eingangsbereich als auch vor das Bett im Schlafzimmer jeweils einen kleinen gemusterten Baumwollteppich gelegt - das sieht nicht nur wohnlicher aus, es ist auch sehr praktisch, da diese Teppiche prima Sand und alles, was man sonst noch an den Füssen von draussen hineinbringt aufnehmen und sich leicht ausschütteln lassen. So kommt auch kein Krümel ins Bett, wenn man barfüssig unterwegs ist. Eine leichte Tagesdecke auf dem Bett ist nicht nur optisch ein Highlight, sondern schützt ebenfalls vor zu viel Sand und man kann diese einfach draussen ausschütteln. Vor dem Wohnmobil haben wir eine grossen (durchlässigen) Outdoorteppich liegen, eine wirklich sinnvolle Anschaffung besonders bei sandigem Untergrund.

Ausserdem habe ich viele farblich zum Innenraum des Wohnmobils passende Kissen mitgenommen, denn sie polstern nicht nur weich den Kopf oder Rücken z.B. beim Lesen sondern machen auch die Sitzecke noch gemütlicher. Zum Teil sind diese unifarben oder gemustert - das lässt sich wundervoll kombinieren und gibt jedem Raum seine persönliche Note. Und das Praktische an Dekokissen - sie wiegen so gut wie nix und die Bezüge sind abnehm- und waschbar. 

Ein weiterer schicker Ordnungstrick sind Haken zum Einhängen. Sowohl im Bad (da habe ich schwarze Haken einfach an die obere Ablage für Schmuck wie Ketten und Armbänder gehängt und im Waschbeckenunterschrank hat der Toilettenrollenhalter einen weiteren Haken bekommen, um an der Innentür eine kleine Mülltüte aufzuhängen). Im Schlafraum verwendete ich grosse innen beschichtete Taschen aus meinem Shop zum Sammeln für unsere Wäsche, die ich mittels zweier Haken an die Ösen der Rollobefestigung befestigt habe. Somit stand nix am Boden im Weg rum und gut sah es ausserdem aus. In der Dusche fanden weitere Haken ihren Platz, so dass wir dort auch unsere Bademäntel aufhängen konnten.

In den dezent gemusterten Holzboxen mit Deckel auf den kleinen Nachttischen lassen sich griffbereit z.B. Taschentücher und Nasenspray etc. aufbewahren, die sonst gerne mal auf den Boden fallen und dann nicht auffindbar sind. Das ist sehr praktisch, wenn man viel fährt, denn so muss man nur eine Box sichern und nicht jedes Mal alles ein- und wieder ausräumen. 

Das Bürstner Lyseo Wohnmobil hat ein wunderbar ausgefeiltes Lichtkonzept und eigentlich benötigt man nicht unbedingt zusätzliche Lichtquellen, ausser man mag es noch ein wenig individueller und gemütlicher. Also habe ich über dem Bett eine kleine silberne Lichterkette mit Batteriebetrieb, die einen bezaubernden Lichtwurf im Dunkeln hat befestigt (die übrigens weder klimpert noch sonst irgendwie bei der Fahrt stört) und der Junior hat an seinem Schlafplatz auf dem Hubbett noch eine weitere Kugel-Lichterkette mit Sternen bekommen. In der Küche und im Schlafzimmer sorgen zusätzlich zwei kleine LED Aufsteller für noch mehr stimmungsvolles Licht und der weisse Enjoy-Schriftzug über der Sitzecke lässt sich ebenfalls beleuchten (sogar mittels Powerbank falls keins Steckdose direkt in der Nähe ist). 










Zum Thema Tischdekoration beim Camping. Wir wollen es ja simpel und schön haben. 

Ein hübsch gemusterter Tischläufer macht den Campingtisch egal ob drinnen oder draussen sofort zum Hingucker (und verdeckt die ein oder andere kleine Schramme). Mit einer Vase und einigen transparenten Windlichtern darauf besteht auch keine Gefahr, dass der Läufer davon weht. Dekoration kann so schön praktisch sein. In der Küche nutzte ich eine kleine Vase, die aus mehreren Vasen besteht, um beispielsweise frische Kräuter vom Markt ins Wasser zu stellen, was gleichzeitig sehr dekorativ aussah.

Zum Thema Ordnung in den Schränken gibt es auch etwas wichtiges zu beachten, damit man es sich nicht unnötig schwer macht. Denn nachdem wir auf unserer Hinreise zum Atlantik die ersten drei Tage jeweils nur eine Nacht als Zwischenstopp hatten, habe ich dann bei unserem längeren Aufenthalts in Moliets Plage zunächst die Schränke im Wohnmobil komplett aus- und wieder neu eingeräumt, denn schon nach zwei Tagen stellte ich fest, an welchen Schrank ich öfter und eventuell auch nachts kommen muss (z.B. um an Medikamente, Mückenspray oder ein Spiel etc. zu gelangen). Bei heruntergefahrenem Hubbett gelangt man zwar noch an alle Schränke über der Sitzgruppe, aber viel einfacher ist es, alles Wichtige gleich im Schrank am Einstieg zu platzieren.  

Das Gleiche galt für unsere Heckgarage - wir hatten das grosse Glück, dass die Heckgarage unseres Bürstner Lyseo TD Modells von beiden Seiten zugänglich und riesig noch dazu war so dass wir beispielsweise unsere Bade- und Schwimmsachen, Body-Boards, das SUP, den Grill, Lichterkette für Aussen und natürlich die Campingstühle und den Tisch easy darin verstauen konnten. Alles, was wir täglich brauchten habe ich an die Aussenseiten gepackt, es gibt für mich nämlich fast nichts stressigeres als Dinge zu suchen und um an etwas ranzukommen, alles ausräumen zu müssen.

Wenn es abends besonders am Meer und dann auch später in den Bergen bzw. den Pyrenäen etwas frischer wurde, haben wir es uns dennoch fast immer draussen mit einer kuscheligen Decke und Kerzenlicht gemütlich gemacht - ich nehme auf Reisen (sogar wenn wir in ein Hotel oder eine Ferienwohnung fahren) für jeden Mitreisenden eine separate Decke mit.

Und damit ihr das alles noch einmal kompakt nachlesen könnt, hab ich meine umfassende Camping-Packliste bzw. Deko-Checkliste hier zusammengefasst:

Komfort Camping-Checkliste 

( hier für 3 Reisende -, also zwei Erwachsene und ein 13-jährigen Teenie): 1

  • 3 x Körbe/Boxen mit Deckel zum Verstauen/Aufbewahren loser Kleinteile wie Schlüssel, Nasenpray, Akkus, Ladegeräte etc. (1x für Eingangsbereich, 2 x Schlafzimmer für Nachttischablage)
  • 6 x Haken zum Aufhängen von Taschen, Schmuck, etc.
  • 2 x kleine Indoor-Teppiche (für Eingangsbereich und vor dem Bett)
  • 1 x Outdoorteppich gross plus 1 x kleiner Teppich aussen für separate Chillecke
  • 2 x Lichterketten innen für Schlafraum und über Hubbett (evtl. LED Aufsteller)
  • 1 x Solarlichterkette aussen 
  • 1 x weisse Outdoorlichterkette mit Stromanschluss (Steckdose in der Heckgarage)
  • 1 x Hängematte (klein faltbar)
  • 3 x Kuscheldecke für kühle Abende
  • 3 x Bettwäsche inkl. Laken 
  • 1 x leichte Tagesdecke für grosses Bett
  • 6 x Dekokissen (für Schlafzimmer, Essecke und Aussen flexibel einzusetzen)
  • 1 x leichtes Holztablett (nicht zu breit)
  • 4 x Windlichter und 2 x Vase
  • Geschirr: 3 x Porzellantasse, Melamin- bzw. Plastikgeschirr: 4 x Weinglas, 6 x Trinkgläser, 6 Frühstücksteller, 6 Essteller, 3 Pastateller oder Müslischalen, 2 kleine Schälchen 
  • Besteck: je 6 x Messer, Gabel und grosse bzw. kleine Löffel,
  • 1 x Pfanne, 1 x kleiner Topf, 1 x grosser Topf (darauf achten, dass alle Utensilien auf dem Gasherd zusammen Platz haben)
  • 1 x Espressomaker
  • 1 x Campingkocher mit Grillaufsatz (mit Gas für draussen)
  •  je 1 x Pfannenwender, Grillzange, Salatbesteck,  Stabfeuerzeug, Korkenzieher, Flaschenöffner, Schere, Clips zum Verschliessen von Tüten
  • 2 x grosser Bast-Untersetzer 
  • 1 x Brotkörbchen aus Bast
  • 6 x kleine Korkuntersetzer
  • 1 x Kühlmanschette für Wein
  • 2 x Eiswürfelbehälter
  • 1 x kleines scharfes Messer, 1 x grosses scharfes Messer
  • 2 x Schneidebrett (Holz und Plastik)
  • 1 x Salatschüssel
  • 1 x Sieb
  • 2 x Tupperbox zum Aufbewahren und für unterwegs
  • 1 x Alufolie
  • Servietten und Küchenrollen
  • Küchenschwämme, Spülmittel und Lappen, Putzmittel, Waschmittel, Mülltüten
  • 2 x Spülschüssel
  • 4 x Geschirrtücher
  • 2 x flexible Wäscheleine mit Klammern
  • 1 x Handfeger und Kehrschaufel  
  • 3 x bequeme Campingstühle mit ansteckbarem Fussteil (zur Sonnenliege erweiterbar)
  • 1 x Camping Klapphocker 
  • 3 x leichte Camping-Klappstühle (die nass werden können)
  • 1 x Campingtisch (mit verstellbaren Beinen, ca. 100-120 x 60 cm)
  • 1 x kleiner Beistelltisch zum Klappen
  • 1 x Bluetoothlautsprecher (wasserfest)
  • 1 x SUP mit Pumpe
  • 2 x Bodyboards (oder auch Luftmatratze)
  • 3 x Fahrrad
  • 1 x grosse Picknickdecke 
  • 1 x Sonnenschirm mit separater Bodenhalterung für Strand oder Chillecke
  • 6 x Strandtücher (davon 3 leichte Strandtücher u.a. für die Liegen und 3 grosse Handtücher)
  • 6 x kleine Handtücher und 3 x Duschbadetuch
  • 3 x Bademantel
  • 1 x Kühltasche mit Kühlakkus
  • 2 x Korbtasche o.ä. für den Strand 
  • 3 grosse Einkaufstaschen 
  • Spiele (Kniffel, Karten, Poker, Rummikub, Tabu etc.)
  • Mückenspray und Bite Away (falls man doch gestochen wurde)
  • Sonnencreme und After Sun Lotion
  • Medikamente, Pflaster, Taschentücher, Kosmetikartikel, etc.
  • Fotoausrüstung, Ladegeräte, Akkus
  • Gartenschlauch (gute Qualität zur Frischwasserversorgung oder Giesskanne)
  • Kabeltrommel mit Camping-Adaptern für Strom
  • Toilettenchemie und Toilettenpapier (spezielles Camping-Klopapier verwenden oder das Papier separat entsorgen)
  • Sandtrack (Anfahrhilfe, falls man sich auf Sand festfährt), Keile (in der Regel sowieso dabei)
  • Sicherungen und kleiner Werkzeugkoffer, Ölspray (falls etwas quietscht und irgendwas quietscht immer)
  • Warnwesten und 2in1 Warntafel für Fahrradträger (für Spanien/Italien)
  • Kabelbinder
  • Bekleidung, Schuhe und Accessoires je nach Saison

Weitere Links:

Fahrzeug Wohnmobil (Werbung/Kooperation):


Unser Reisefahrzeug: Wohnmobil Bürstner Lyseo TD 736 Privilege


(deutsche Varianten des französischen Privilege Sonderausstattungs-Modells, welches wir gefahren sind)


Dekoration:


Alle Kissen, Lichterketten, Tassen, Vasen und sonstige Campingdekoration gibt es im

 

Lieblingsidee Onlineshop 


Die Reiseberichte mit allen Adressen zu den Camping-Trips

Unsere unvergessliche Reise mit dem Wohnmobil durch Frankreich Teil 1 vom Burgund bis zum Atlantik ( Hier geht es zum ersten Teil der Reise ), 

Unsere unvergessliche Reise mit dem Wohnmobil durch Frankreich Teil 2 von den Pyrenäen über Okzitanien, die Loire bis hin zum Elsass Hier geht es zum zweiten Teil der Reise )

Und wer noch mehr Infos und Videos von unserem Campingurlaub in Frankreich sehen möchte, schaut gerne in meine Travel Highlights HIER auf Instagram. Dort findet ihr auch die ausführliche Roomtour durch den Bürstner Lyseo TD und diese verlinke ich Euch HIER ebenfalls. 

WICHTIGE INFO: Immer aktuell und richtig informiert über Reisewarnungen und sonstige Informationen zum Urlaubsland  seid ihr übrigens mit der "Sicher Reisen" App vom Auswärtigen Amt, die wir auch in unserem Urlaub täglich genutzt haben (unbeauftragte Werbung).



Keine Kommentare: