27. Januar 2014

Was Spülmittel und ein Prägegerät miteinander zu tun haben



HAPPY NEW YEAR EVERYBODY . 
Das ist mein erster Blogpost 2014 und ich wünsche Euch alles Liebe und Gute und möge 2014 ein Knallerjahr werden.
(Memo an mich selbst: Ein Blogpost im Monat ist zu wenig, das muss wieder besser werden). 

Nun ja, ich bin derweil nicht ganz in der Versenkung verschwunden - wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, weiss ja Bescheid - da gibt´s nahezu täglich neue Fotos und ein bisschen Inspiration.

Nun aber zum Thema dieses Blogposts, ich habe mir letztens den Podcast der Sendung "Mein Nachmittag"(NDR) angesehen, wo Steffi von OhhhMmmh einige DIY-Ideen mit Masking Tape und einem Dymo-Drucker vorstellt. 
(Hier gehts zum Podcast.)
Eine bessere Werbesendung für ein Prägegerät hätte es für mich nicht geben können. 
DENN:
Spontan habe ich mir auch so einen bestellt (für knappe 10,00 €  und dazu noch die Prägebänder) und jetzt wird erstmal alles etikettiert. 

Das macht Spass und sieht hübsch aus.



So hab ich mir zunächst einen hübschen Spülmittelspender für die Küche gezaubert - schaut selbst.

Easy gemacht - Kosten Seifenspender von Ikea ca. 5 € plus der kleine Ausdruck vom Dymo. 
Erledigt in 2 Minuten.
Perfekt!


Mein iPhone ist auch schon  beschriftet und als nächstes mache ich ein paar Prints für Bilderrahmen. 
Fotos davon gibt´s auf alle Fälle auf Instagram und Facebook.

Bis dahin wünsche ich Euch noch eine schöne Woche.

Liebe Grüsse

Anne

Bezugsquelle: 
Prägegerät, z.B. Dymo: Amazon oder Post
Seifenspender: Ikea
Spültuch: H&M Home

Kommentare:

Adriane hat gesagt…

Hallo Anne,
die Sendung habe ich auch gesehen und musste mir natürlich auch sofort einen Dymo bestellen :-)
Ich hoffe er ist morgen endlich da und dann leg ich auch los.
Freue mich über neue Inspirationen.
Der Spülispender ist schon mal super♥

LG
Adriane

Anonym hat gesagt…

Danke für den Tipp, sieht doch schicker aus als normales Spülmittel.
LG Katrin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...