12. April 2012

Neulich im Görlitzer Tierpark

Wenn wir meine alte Heimat Görlitz besuchen, ist für uns ein Ausflug in den Tierpark nahezu Pflicht. Ostersonntag war es endlich wieder soweit.
Für unseren Kleinen ist es ein Riesenspass, denn hier wird viel geboten. 
Es gibt u. a. einen tollen Stall im angelegten Bauernhof, in dem wir dieses Mal in der neuen Brüterei einer kleinen Ente beim Schlüpfen zugesehen haben.
Spannend, wenn auch eine ziemliche Geduldsprobe für unseren Sohn. 
Jetzt im Frühjahr gibt es viele Jungtiere, wie z.B. das kleine Kamel (das momentan noch einen Namen braucht), Mini-Meerschweinchen oder die lustigen Hängebauchschweine, die überall herumwuseln.
Im tibetischen Dorf und auf liebevoll angelegten kleinen Spielplätzen können sich Kinder wunderbar austoben und auf den Entdeckerpfaden noch so einiges über Flora und Fauna lernen. 
Der Pfau war bei unserem Besuch auf Brautfang und hat sein herrliches Federkleid in voller Pracht gezeigt. Ein faszinierendes Schauspiel.
Im Görlitzer Tierpark findet man sowohl asiatische Haus- und Wildtiere, wie z.B. Yak und Rhesusaffen als auch alte und moderne Haus- und Wildtierrassen, die für die Region Oberlausitz typisch sind.


Wer also Görlitz oder seine Umgebung besucht, sollte auf jeden Fall ein paar Stunden für den Tierpark einplanen.
Es lohnt sich auf alle Fälle.

Mehr über den Tierpark findet ihr HIER.

10. April 2012

Asparagus & Schnitzel ... der erste frische Spargel

Der erste frische Spargel aus der Region ist da. 
Und obwohl ich zunächst etwas skeptisch war, schon super lecker.
 Zu Spargel essen wir am liebsten ganz klassisch paniertes Schnitzel mit Kartoffeln und brauner Butter.

Rezept

Kartoffeln in Salzwasser kochen.
Schnitzel klopfen (ich mag Schwein lieber als Kalb), pfeffern und salzen, in 1. Mehl, 2. Eigelb und dann 3. Paniermehl wenden und anschliessend in viel Butter (oder Butterschmalz) braten.
Wasser(mit Salz, Zucker und etwas Butter)aufkochen und Spargel darin bei niedrigerer Temperatur ziehen lassen. 
Für die braune Butter selbige schmelzen, dann bei mittlerer Hitze  bräunen und Semmelbrösel hinzugeben, vor dem Servieren mit Salz abschmecken
Nach Belieben mit frischer Petersilie dekorieren.


 Lustig ist, wenn man erst beim Kochen merkt, dass der Spargeltopf abhanden gekommen ist ... 
... und nach ein wenig Recherche feststellt, dass man ihn Freunden für Glühwein geborgt hat. 
So ein Spargeltopf ist eine sehr praktische Hilfe, da der Spargel senkrecht im Einsatz steht und die Spargelköpfe oben nur gedämpft werden und somit schön knackig bleiben.

Von den "Resten" (3 Spargelstangen im Spargelwasser eingefroren) gab´s noch eine leckere Spargelsuppe mit gebratenem Speck und gerösteten Pinienkernen. 

Das Rezept dazu gibt´s demnächst.

Ich wünsche eine schöne Woche.

3. April 2012

Ostereier färben LAST MINUTE

Alle Jahre wieder heisst es bei uns Ostereier färben. Die logistische Herausforderung der Eierfärberei besteht zunächst in der Suche nach weissen Eiern (das ist gar nicht so einfach, man kann auch die braunen nehmen, aber dann wird´s nicht so schön). Da es bei uns schnell gehen muss - aufgrund der nicht so grossen Bastelleidenschaft unseres Sohnes - verwende ich flüssige Kaltfarben von Heitmann (mit Essig und kaltem Wasser in einem Becher geben - in der Zwischenzeit Eier hartkochen und noch heiss in die Farbbecher geben - 5 Minuten warten, herausnehmen, abtupfen und fertig). 

Naja, ein bisschen gesprenkelt sind die Eier dann schon, aber dafür selbst gefärbt. Und es muss ja nicht immer alles perfekt sein.






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...